Faustball: U14-Mädchen werden Deutscher Vizemeister!!

Nach einem grandiosen Wochenende im niedersächsischen Fredenbeck durften sich die U14-Mädels der Stadtwerke Solingen Faustballschule die Silbermedaille umhängen!

Bereits am Freitag reiste der OTV-Tross aus Solingen nach Niedersachsen, wo in Fredenbeck die Deutsche Meisterschaft der weiblichen U14 im Hallenfaustball stattfand. Das  Team um die beiden Trainer Annika Schröder und Benjamin Otto ging mit dem Ziel die Platzierung der letztjährigen Deutschen Meisterschaft im Feld, welche auf Platz 7 beendet wurde, zu verbessern. 

Am Samstagmorgen stand direkt im ersten Durchgang der Gruppe A das Duell mit dem Norddeutschen Meister Ahlhorner SV an. In einem hochklassigen Spiel konnte sich die Mannschaft um Spielführerin Alma Thiel nach einem 14:15 und 15:13 den ersten Punkt sichern. Mit einem weiteren Unentschieden gegen den TV Unterhaugstett (9:11, 11:8) und zwei Siegen gegen den ESV Schwerin (11:8, 11:5) und den TSV Karlsdorf (11:7, 11:9) erreichte das Team um Hauptangreiferin Jana Brüggemeier Platz 2 in der Vorrundengruppe A.
Bild Zuspiel Alma.jpgIm Viertelfinale am Sonntag konnte der VFL Kellinghusen mit 2:0 (11:4, 11:9) besiegt werden. Mit dem Vorteil bereits ein Match gespeilt zu haben, konnte mit einem furiosen 2:0 Sieg (11:2, 11:9) im Halbfinale gegen den Gastgeber TSV Essel der Finaleinzug perfekt gemacht werden. Mit der besten Leistung des gesamten Wochenendes hatte das Team diese zum perfekten Zeitpunkt abrufen können und schon jegliche Ziele weit übertroffen. Das Endspiel entwickelte sich zu einem ausgeglichenen, spannenden und hochklassigen Spiel, in dem wir uns am Ende leider mit 0:2 (10:12, 8:11) gegen den TV Jahn Schneverdingen geschlagen geben mussten. Trotz der Finalniederlage kann die Mannschaften wahnsinnig stolz sein und hat mit der besten Platzierung für den OTV-Faustball bei einer Deutschen Meisterschaft historisches geleistet!! Herzlichen Glückwunsch!!!

Es spielten: Carolina Barbosa, Jana Brüggemeier, Claire Ostertag, Linda Pochlatko, Alma Thiel, Evi Unkelbach und Clara Vis