Eine Spannende Hallensaison steht für die Faustballer des Ohligser TV vor der Tür

Die beiden Bundesliga-Teams gehen mit unterschiedlichen Vorzeichen in die Saison, der Nachwuchs möchte sich für überregionale Meisterschaften qualifizieren.

Bereits am vergangenen Wochenende startete für einige Mannschaften des Ohligser TV die Hallensaison. Insgesamt gehen die Ohligser Faustballer in der Winterrunde mit neun Jugend- und 5 Erwachsenenteams an den Start. Von der U10 bis zur U18 sind alle Jugendklassen besetzt, einzig die männliche U16 konnte in diesem Winter nicht gemeldet werden. Für die Jüngsten, die gemischte U10 und die beiden U12-Teams, geht es darum sich auf Landesebene gegen die Konkurrenz aus dem Rheinland durchzusetzen. Die Jungs und Mädchen der Stadtwerke Solingen Faustballschule peilen dabei den Gewinn einer Medaille bei den Rheinischen Meisterschaften an. Die älteren Jugendlichen in den Altersklassen U14 und U16 wollen ebenfalls auf Landesebene überzeugen und möchten sich neben einer guten Platzierung im Rheinland für die Norddeutschen Meisterschaften qualifizieren. Bei den sehr jung auflaufenden U18-Teams der Jungs und Mädchen steht in dieser Saison Erfahrung sammeln an erster Stelle und dann kann geschaut werden, was möglich ist.

Aushängeschilder der neu strukturierten Faustballabteilung um die neue 1. Vorsitzende Jessica Marks sind weiterhin die beiden Mannschaften in der 2. Bundesliga. Das Frauenteam peilt nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga im Feld nun in der Halle wieder eine Platzierung im oberen Tabellendrittel an. Für das Männerteam, das einige Abgänge kompensieren muss und deshalb durch Jugendspieler unterstützt wird, gilt es in der kommenden Saison den Klassenerhalt so früh wie möglich sicher zu machen. Die beiden zweiten Mannschaften der Männer und Frauen gehen mit einem guten Mix aus jungen und erfahrenen SpielerInnen an den Start. Gerade für den vielversprechend talentierten Nachwuchs heißt es Spielpraxis zu sammeln, um zukünftig den Sprung in die Bundesligamannschaften zu schaffen. Die einzige Seniorenmannschaft der Frauen 30 möchte im Rheinland einen der ersten beiden Plätze erreichen, um sich für die Norddeutsche Meisterschaft zu qualifizieren.