Faustballer verkauften sich beim Obersee Masters in der Schweiz gut

Nach der Turnierteilnahme vor zwei Jahren beim Grenzlandturnier in Widnau am Bodensee in der Schweiz und dem letztjährigen Besuch der Herren-Weltmeisterschaft in Oldenburg hielten sich nunmehr 25 Ohligser Faustballer für vier Tage beim Internationalen Obersee Masters in Jona am Zürichsee in der Schweiz auf. Gleich vier Teams gingen dabei in den erlesenen Teilnehmerfeldern an den Start.

Die Herren um Tobias Barnat und Sarp Bilen verloren im B-Turnier nur ein Spiel und wurden am Ende Fünfte. Die männliche A-Jugend mit Zuspieler Denis Reinhold kam im C-Turnier auf den siebten Platz, wobei sie den späteren Turniersieger die A-Jugend-Auswahl Zürich/Schaffhausen in der Vorrunde bezwingen konnten. Die männliche C-Jugend wurde in der Klasse Minis Jona 2008U15 Fünfte. Ganz knapp am Finaleinzug scheiterte die gemischte Mini-Mannschaft mit dem Berliner Gastspieler Lauritz Schubert in der Klasse U12. Sie unterlag in der Verlängerung des Halbfinales mit einem Punkt. Über den dritten Platz dürften sie sich am Ende jedoch freuen.

Alexander Ebert und Timo Schatzschneider versuchten beim Eliteturnier in der zweiten Mannschaft der U21-Nationalmanschaft, die am Ende auf Platz dreizehn landete, den Sprung in den Achterkader zur Europameisterschaft zu schaffen. Leider blieb ihnen dies versagt. Die erste U21-Nationalmannschaft wurde im Konzert der Großen Fünfte.

Am Freitagabend hatte die U18-Nationalmannschaft auf dem Weg zur Weltmeisterschaft vom 1. bis 4. Januar 2009 in Namibia die Schweiz in einem Länderspiel mit 3:1-Sätzen besiegt. Die Bundestrainer Roland Schubert aus Berlin und der OTV-Sportlehrer Hartmut Maus waren zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge.

Beeindruckend für alle OTV-Sportler waren die überragenden Leistungen der weltbesten Angreifer, die sich allesamt in Jona präsentierten.

Hartmut Maus