Faustball U18-Jungen schreiben DM-Geschichte

Es war schon die besagte Überraschung sich erstmals in der Vereinsgeschichte für eine Deutsche Faustball Meisterschaft im männlichen Nachwuchsbereich zu qualifizieren.

DM_U18 Fans

Das die U18 Jungen der Spielgemeinschaft Ohligser TV/ESV Wuppertal-West sich nach dem Bronzerang bei den Norddeutschen Meisterschaften in Ahlhorn dann auch noch in die Endrunde der besten sechs nationalen Teams vorspielten, kann getrost als nicht voraussehbar gewertet werden.
Bei den Deutschen Meisterschaften im pfälzischen Eisenberg gab es nach zwei Vorrundenniederlagen gegen den Nordmeister Ahlhorner SV und den Südzweiten TV Vaihingen/Enz mit jeweils 0:2-Sätzen und dem 2:0-Erfolg gegen den Ostzweiten VfL Kellinghusen musste die letzte Vorrundenbegegnung gegen den Westmeister TB Oppau über das Weiterkommen entscheiden. Die Ludwigshafener Vorstädter fingen wie die Feuerwehr an und überrannten die SG im ersten Satz mit 11:2. Das ließ nichts Gutes ahnen. Doch die Mannschaft um die Routiniers Christoph Groß und Benjamin Otto riß sich zusammen und spielte sich in eine nicht vorhersehbare Form. Die Folgesätze gingen mit 11:4 und 11:5 an die SG. Der Jubel über das Erreichen der Finalrunde war nicht nur bei den 30 mitgereisten Fans groß.

DM2010_U18 Faustball

Von links nach rechts: Christian Roß, Johannes Groß, Alexander Voos, Denis Reinhold, Benjamin Otto, Lars Vollmann, Christoph Groß.

Am Finaltag wartete der spätere Deutsche Vizemeister TV Weisel in der Qualifikation auf die SG. Nach Startschwierigkeiten besannen sich die Männer von der Loreley auf ihre Stärken. Die SG-Sieben um Christoph und Johannes Groß, Denis Reinhold, Lars Vollmann und Benjamin Otto sowie Christian Ross und Alexander Voos agierte gegen die Weiseler National-Mannschaftsangreifer Luca Weber und Roman Debus konzentriert, ließ aber bei der 7:11, 6:11-Niederlage die Konstanz missen. Im Spiel um Platz fünf gab es gegen Vaihingen/Enz im zweiten Durchgang sogar Satzball. Doch die Schwaben entkräftigten eine hundertprozentige Chance bei der 10:9-Satzführung und bogen die Partie zum 11:7, 12:10-Sieg für sich um.
Rang sechs stellt das SG-Team sowie den Trainer- und Betreuerstab um Sarp Bilen, Hartmut Maus und Timo Schatzschneider zufrieden und macht Geschmack auf mehr.

Hartmut Maus