Faustballer unterstützen deutsche Herren auf dem Weg zum Weltmeistertitel

Es war phasenweise wie bei Fußball-Länderspielen: volle Ränge, Partystimmung vor und während des Spiels mit Musikeinblendungen, Fangesänge, Jubelszenen bei denen sich die Zuschauer in den Armen lagen und Weltklasse-Sport.

Nur alles etwas kleiner und mittendrin 21 OTV-Faustballer. Beim Endspiel unter Flutlicht der Faustball-Weltmeisterschaft der Herren in Pasching bei Linz in Oberösterreich sorgten die knapp 8.000 Zuschauer für einen würdigen Rahmen. Und dies nutzte die deutsche Mannschaft nFaustballmaskotchen_Kaja_Tomach einer Abstinenz von sechszehn Jahren für sich. In einem hochklassigen Spiel besiegte die junge Mannschaft von Bundestrainer Olaf Neuenfeld (Hannover) das Gastgeberteam mit 4:2-Sätzen. Als Hauptangreifer Patrick Thomas vom TSV Pfungstadt - mit neunzehn Jahren jetzt schon ein Ausnahmespieler - den Matchball verwandelte, sanken nicht nur die deutschen Spieler vor Fassungslosigkeit zu Boden. Auch einige OTVer konnten es kaum fassen und ließen ihren Emotionen freien Lauf. So manch glasiges Auge war beim Abspielen der deutschen Nationalhymne nach der Siegerehrung zu erkennen. Aber dieser ergriffene Part wich sehr schnell. Denn von nun an konnte mit den Spielern aller Nationen auf dem Rasendfeld gefeiert werden. Besonders für die OTV-NachwuchsFaustball WM 2011_Sascha Ball, Kaja Hutz, Bengt Hetkamp, Lukas Küllspieler werden auch diese Momente unvergessen bleiben. Dürften sie doch ihre Stars beglückwünschen, Autogramme sammeln, mit ihnen reden und sogar Fotos mit ihnen anfertigen lassen. Eine fünftägige Reise mit dem Besuch der drei Endspieltage fand einen würdigen Abschluß. Aber eben alles etwas kleiner und familiärer als beim Fußball.
Hartmut Maus