Nachwuchskonzept geht auf

Mit dem Aufstieg in die Zweite Hallen-Bundesliga der Herren hat der OTV nun im Sommer wie im Winter das Recht sowohl mit den Damen als auch den Herren im Unterbau des Oberhauses mitzuspielen. Das langfristige Konzept der Nachwuchsförderung zahlt sich aus.

"Jetzt kann ich endlich verstehen, wie schwer es für einen Trainer ist, immer nur neben dem Spielfeld zu stehen", grinste Benjamin Otto am Ende von zwei intensiven Tagen.2015_Aufstieg 2.BL Halle Der Kapitän des Ohligser TV konnte bei der Aufstiegsrunde zur Zweiten Bundesliga aufgrund einer Verletzung nicht aktiv mitwirken. Er stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft und coachte mit. Am meisten Nerven musste er dabei direkt im Auftaktmatch lassen. Gegen den Dauerrivalen Leichlinger TV II lag sein Team mit 10:6 im zweiten Satz in Front. Doch der Sack zum Satzausgleich wurde nicht zugemacht. Am Ende stand eine ernüchternde 0:3-Niederlage. "In den letzten Jahren haben wir uns durch diesen Misserfolg bei den Aufstiegsrunden e2015_Aufstieg 2.BL Halle_Angriffrnüchtern lassen. Das war dieses Mal nicht so", analysierte Abwehrspieler Timo Schatzschneider treffend. Denn in der zweiten Samstagpartie gab es gegen den MTV Wangersen einen nicht gefährdeten 3:1-Erfolg.
Am Sonntagmorgen lagen die Vorzeichen auf der Hand. Der bis dahin unbesiegte niedersächsische Vizemeister MTV Vorsfelde musste besiegt werden. Nach dem 1:2-Satzrückstand schien das Vorhaben Aufstieg arg zu wackeln. Doch mit einer Energieleistung sowie dem Wechsel von Christoph Groß mit seinem jüngeren Bruder Johannes Groß auf der Hauptangriffsposition sprang am Ende der viel umjubelte 3:2-Sieg heraus. Im letzten Spiel des Gastgebers gegen die SG Coesfeld konnte nach dem achtzehnjährigen Lukas Küll, der Benjamin Otto in der Defensive gut vertrat, weiter gewechselt werden. Der erst sechszehnjährige Oliver Schaper spielte bei seinem Debüt für Johannes Groß auf der Angriffsposition eine gute Partie, ebenso wie Bengt Hetkamp (17 Jahre), der Lukas Küll ersetzte.
Doch dann begann das große Zittern. Vorsfelde und Ohligs hatten jeweils ein Spiel verloren. Hier war der OTV aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses im Hintertreffen. Sollte Leichlingen gegen Wangersen gewinnen, so wäre der OTV neuerlich nur Dritter hinter Vorsfelde und Leichlingen. Und der Aufstieg bliebe wieder nur eine Illusion. Doch die Routiniers aus der Blüt2015_Aufstieg 2.BL Halle_Abklatschenenstadt ließen den Niedersachsen mit 3:2 den Vorrang. Der OTV ist somit aufgestiegen.
Die Kombination aus der Stadtwerke Solingen Faustballschule, der Kooperation mit den Grundschulen, dem leistungsorientierten Training ab dem Eintreten in die Jugendklasse bis hin zur Förderung in der Bundesliga und den Nachwuchs-Nationalmannschaften spiegeln den Schlüssel des Erfolgs wieder. Eine wesentliche Komponente bleibt auch der Förderverein Faustball Solingen, der besonders den Nachwuchs fördert. "Wenn wir so weitermachen, spielen wir doch irgendwann in der Bundesliga", flachste Vize-Europameister Johannes Groß nach der Veranstaltung. Träumen darf erlaubt sein.
Hartmut Maus