U16 Faustballerinnen schlagen sich bei Deutscher Meisterschaft gut

Die Ergebnisse der letzten drei Jahre verbesserten die Mädchen mit Rang sechszehn bei der zehnten DM-Teilnahme in Folge deutlich.

Auch die Absage einer Spielerin wenige Stunden vor der Abfahrt trübte die gute Stimmung der U16-Mädchen, die sich auf den Weg zur Deutschen Meisterschaft nach Hohenlockstedt bei Kiel machten, 2018_U16_Feld DM_Linakeineswegs. Das Trainer-Duo Meike Hutz und Benjamin Otto stellte das Team mit Isabella Breuer, Annika Schroeder, Anna Lena Schulz, Lina Steinhaus (Hinten von links) sowie Sarah Pingler, Laura Fernandez, Jana Brüggemeier (Vorne von links) bei der zehnten DM-Teilnahme in der U16 in Folge gut ein. Am Vorrundentag gab es in der Gruppe gespickt mit Medaillenaspiranten drei 0:2-Niederlagen gegen den späteren Bronzemedaillengewinner SV Energie Görlitz sowie die späteren Vierten und Fünften, TV Jahn Schneverdingen (10:12 und 11:13) und VfL Kellinghusen. Gegen den Bundesliga-Nachwuchs des TSV Calw wurde mit 2:0 (11:8, 11:8)-Sätzen gewonnen. Mit Rang vier am Samstag ging es am Sonntag in die Platzierungsrunde. Hier wurden leider beide Spiele mit 0:2-Sätzen gegen des ESV Dresden und den MTV Rosenheim verloren. Für die beiden U12-Spielerinnen Jana Brüggemeier und Sarah Pingler war es nach der Deutschen Meisterschaft zu Anfang des Monats in Biberach eine weitere DM-Erfahrung, die sie gut gelöst haben. Für die erfahrene Deutsche Vizemeisterin mit der U18-Landesauswahl, Lina Steinhaus, sowie die in der Hauptsache der Leichtathletik nachgehende Laura Fernandez war dies aus Altersgründen die letzte Deutsche Feld-Meisterschaft in dieser Altersklasse. Zudem war dies die letzte Meisterschaft der Feldsaison. Ende des Monats startet die Hallenrunde.
Hartmut Maus