Stadtwerke Solingen Faustballschule wird Sechster bei der Deutschen Meisterschaft

Eine Steigerung um einhundert Prozent gelang dem jüngsten Faustball-Nachwuchs der Stadtwerke Solingen Faustballschule im Ohligser TV.

FF2015 DM U12_Haufen mit Felix

Die gemischte Mannschaft der Altersklasse U12 belegte bei den Deutschen Meisterschaften in Delmenhorst den sechsten Platz. Im letzten Jahr bei den Titelkämpfen in Großenaspe bei Neumünster war es bei der Debüt-Teilnahme noch der zwölfte Platz. "Das läßt für das kommende Jahr noch einiges erhoffen", strahlte das Trainergespann Meike und Felix Hutz über das Geleistete, aber ohne die jungen Faustballer unter Druck zu setzen. Denn im nächsten Jahr kann diese jungeFF2015 DM U12_Zuspiel Anni Arvit Mannschaft noch in unveränderter Form weiterspielen. Kein Akteur verläßt diese Mannschaft aus Altersgründen.
Als Dritter der Landesmeisterschaft bekam der OTV-Nachwuchs eine starke und ausgeglichene Vorrundengruppe im Teilnehmerfeld der 24 Mannschaften zugelost. Es wurden in den fünf Spielen der Vorrunde jeweils nur zwei Sätze pro Begegnung gespielt. In den ersten drei Begegnungen fand der Ohligser Nachwuchs in den Spielen gegen den TV Hohenklingen (0:2-Sätze), den VfK Berlin (1:1) und den SV Amendingen (0:2) noch nicht den richtigen Spielrhythmus. Das änderte sich dann mit den Siegen gegen den TSV Lola und den TSV Bardeowick (jeweils 2:0). Rang zwei der Vorrundengruppe hinter Hohenklingen und satzgleich mit Amendingen und FF2015 DM U12_Hecht BenBardowick, aber mit dem besseren Ballverhältnis, bedeuteten das Erreichen der Runde der besten zwölf Teams. Hier wurde der TuS Wakendorf-Götzberg nach nunmehr zwei Gewinnsätzen mit 2:1 besiegt. Den Einzug ins Halbfinale verbaute der spätere Dritte und Landesmeister Leichlinger TV dem OTV bei der klaren 0:2-Niederlage. In der Platzierungsrunde wurde zuerst der TV Brettorf mit 2:0 besiegt, ehe im Spiel um Platz fünf erneut Hohenklingen (0:2) zu gut war. Der OTV spielte mit Jonathan Busley, Enes Demirtas, Henry Dreier, Yannik Rhode, Arvit Schmitz, Annika Schröder und Ben Sträter. "Nach neun Spielen in zwei Tagen sind die Kinder nun gut platt. Doch sie haben sich hervorragend verkauft", sprach eine gehörige Portion Freude aus den Worten von Trainerin Meike Hutz.

FF2015 DM U12_Jubel

Gleich noch einmal stolz dürfte die Zweitligaspielerin und Mutter von Kaja Hutz sein. Die U18-Nationalspielerin Kaja Hutz führte die Landesauswahl des Rheinlands als Hauptangreiferin in das Finale des U16-Ländervergleichs. Im hessischen Langen war dann aber das Team aus Niedersachsen zu stark für das Rheinland. In der Vorrunde hatte das rheinische Team noch Niedersachsen bezwungen.
Hartmut Maus