Nordrhein-Vizetitel für Katrin Gewinner - Kreistitel-Triple für Katrin Panitz

In der noch jungen Leichtathletik-Hallensaison lassen die guten Ergebnisse und Platzierungen trotz der ungewöhnlich schlechten Trainingssituation im gesamten Dezember aufgrund der Schließung der verschiedensten Sportstätten nicht lange auf sich warten.

Bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften holte sich in Leverkusen die Diplom-Sportwissenschaftlerin Katrin Gewinner mit 12,57 Metern die Vizemeisterschaft im Kugelstoßen der Frauen. Nachdem sie in der Sommersaison noch vor Willma Jansen vom LT DSHS Köln gelandet war, musste sie ihrer früheren Mannschaftskameradin dieses Mal den Vortritt lassen. Kleine Anekdote am Rande: Bei der Siegerehrung konnten in Leverkusen keine Medaillen überreicht werden, weil diese noch beim Zoll feststeckten.
In der gleichen Leichtathletikhalle fanden in Leverkusen am letzten SonntagJulian Klink die Kreishallenmeisterschaften der Schülerklassen A und B statt. Bei ihrem Debüt in der Altersklasse W14 besserte Katrin Panitz mit einem Titel-Triple ihre reichliche Titelsammlung weiter auf. Sie siegte im Weitsprung mit 4,68 Metern, über 60 Meter in 8,44 Sekunden und über 60 Meter Hürden in 10,23 Sekunden. Über Titel dürften sich auch Kaja Hutz im Kugelstoßen der W12 mit 6,42 Metern, Vanessa Fries im Alleingang über 800 Meter der W14 in 2:55,72 Minuten sowie Julian Klink im Weitsprung der M12 mit 4,43 Metern freuen. Erst nach Zielfotoentscheid wurde Julian Klink zeitgleich in Laschet, Fabio9,00 Sekunden über 60 Meter von Luca Mayolle vom ausrichtenden TSV Bayer 04 Leverkusen auf den zweiten Platz verwiesen. Zudem wurde er Zweiter über 60 Meter Hürden in 12,02 Sekunden. Gleich drei Vizemeisterschaften erzielte Christ Mbaya in der M13: 8,26 Sekunden über 60 Meter, 11,12 Sekunden im Hürdensprint und mit der neuen Bestleistung von 5,11 Metern im Weitsprung. Silber holte auch Fabio Laschet über 60 Meter Hürden der M15 in 9,88 Sekunden. Gleich sechs Kreismeistertitel bei der ersten Kreismeisterschaft in diesem Jahr machen Geschmack auf mehr.
Hartmut Maus