Erfolgreicher Auftakt der Turnerinnen in die Wettkampfsaison

Beim Saisonauftakt machte die Gesundheit bei vielen aus dem Team dem Start einen Strich durch die Rechnung. So reduzierte sich das Feld der Ohligser Mädchen erheblich.

2018_Wettkampfauftakt_klein

Die Ergebnisse können sich trotzdem sehen lassen. Für die Kür-Turnerinnen war es die Generalprobe für den in Kürze anstehenden ersten Wettkampf in der Landesliga. Als Zittergerät erwies sich wieder einmal der Schwebebalken mit Höhen und Tiefen. Dennoch zeigen die Wertungen, dass sich das intensive Training auszahlt. Antonia Wunschelmeier stand den ersten Spreizsprung im Zeitverhalten als hochwertiges Element. Sie rutschte knapp am Treppchen vorbei. Sina Hennig turnte fehlerfrei und sicher bis auf den Abgang. Eine souveräne Stufenbarren- und Bodenübung führte dann zu Silber. Kiara Wolfen bestritt den ersten Verbandskürwettkampf überhaupt. Sie konnte mit technisch hochwertigen Elementen am Boden und sauberen Übungen an allen anderen Geräte viele Punkte sammeln. Am Ende bedeutete das für sie die Goldmedaille.  Michelle Probst turnte nach ihrem Englandaufenthalt und drei Monaten Pause den ersten Wettkampf und nahm direkt Silber mit. Elisa Wolfen wagte sich an die schwierigere Schwebebalkenübung. Leider verwehrte ihr die Aufregung eine bessere Platzierung als Rang drei. Somit fällt das Fazit des ersten Durchgangs mit zweimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze gut aus.
Im zweiten Abschnitt turnten dann die jüngeren Jahrgänge. Aufgeregt gingen die fünf Mädchen an den Start. Nur Lia Lange hatte schon Wettkampferfahrung bei den großen Wettkämpfen vorzuweisen. Hannah Esselborn und Viktoria Schattschneider konnten zwar im Gegensatz zu Ida Molitor bei den Einsteigerwettkämpfen schnuppern, hatten sich aber ebenso wie Anneke Schmitz entschieden bei den großen Wettkämpfen zu starten. Gummibärchen als Belohnung für das Obenbleiben auf dem Schwebebalken gab es dann für Hannah Esselborn, Lia Lange und Ida Molitor. Am Ende wurde es wieder zwischen Hannah Esselborn und Viktoria Schattschneider ein ganz enger Kampf um Gold oder Silber, den dieses Mal hauchdünn Viktoria Schattschneider für sich entscheiden konnte. Anneke Schmitz als jüngste Teilnehmerin des Wettkampf schaffte es auf Platz zwei. Ida Molitor als Newcomerin schoss den Vogel mit Rang eins ab. Im zweiten Abschnitt stimmt die Ausbeute mit je zweimal Gold und Silber ebenfalls zufrieden.
Karen Grimm