Turnen: Liga-Ladies starten Aufholjagd – Klassenerhalt greifbar

Beim Start in die RTB-Landesliga-Saison in eigener Halle im März 2022 waren die Liga Ladies noch nicht im Wettkampfmodus angekommen. Das merkte man im Wettkampfgeschehen. Platz Sieben und damit ein Abstiegsplatz waren die Folge. Im zweiten Wettkampf musste es anders laufen, wollte man das gesetzte Ziel, keinesfalls abzusteigen, nicht aus den Augen verlieren.

Essen war der Austragungsort des zweiten RTB-Wettkampfs und die Mädchen des Landesliga-1-Teams, unsere Liga Ladies, hatten sich einiges vorgenommen. Trainerin Lena Grimm hatte nach dem Heimwettkampf besonders an der Wettkampfeinstellung des Teams gearbeitet, für die wir in der Vergangenheit bekannt waren. „Hinfallen, Aufstehen, Krone liegen lassen und kämpfen“ wurde so etwas wie der Leitspruch.

Aber es blieb nicht beim Leitspruch, das Team als geschlossene Mannschaft hat ihn in Taten und Ergebnisse umgesetzt. Als Tabellen-Siebte ging es mit dem Boden als erstes Gerät und als erste Mannschaft in den Wettkampf. Dort zeigte Antonia Wunschelmeier den Kampfrichter*innen, was Ohligser Kampfgeist bewirkt: Sie lieferte die drittbeste Bodenübung des Wettkampfes ab. Am nachfolgenden Sprung legte Leandra Hauck mit dem fünftbesten Ergebnis nach, ihr folgte Elisa Behrens mit der sechst besten Barrenübung.

Und die Leistungen am Stufenbarren und Schwebebalken waren es im letzten Wettkampf, die mit zu vielen Fehlern zum siebten Platz geführt hatten. Dieses Mal gingen drei fehlerfreie Übungen in die Wertung. Bis zum letzten Gerät, dem Schwebebalken, lag das Ohligser Team auf Platz zwei. Wie so oft entschied der Schwebebalken. Hier wurde es spannend, im März waren es zu viele Stürze, aber an diesem Tag blieb das Team fast ohne Sturz. Diese geschlossene Teamleistung sorgte dafür, dass Antonia Wunschelmeier, Elisa Behrens, Leandra Hauck, Sina Hennig und Sophia Schramm mit dem Geburtstagskind Jasmin Sahler am Ende auf dem Bronzeplatz stehen durften, nur einen halben Punkt vom Platz zwei entfernt. In der Tabelle bedeutet das nun den sechsten Tabellenplatz, der den Klassenerhalt bedeuten würde. Nun wird es in einem spannenden letzten Wettkampf Ende September in Tönisvorst entschieden. Natürlich hoffen wir, an diese tolle Teamleistung anknüpfen zu können!
 
Einen Tag nach unseren Liga-Ladies ging dann noch Hannah Esselborn mit dem Team unseres Kooperationspartners Fischelner SV in der höchsten RTB Liga, der NRW Liga, an den Start. Im letzten Training im Krefelder Stützpunkt zog sie sich eine Verletzung zu, so war leider nur der Start am Stufenbarren möglich. Dort konnte Hannah ebenfalls Punkte für das Team beisteuern. Am Ende stand dort Platz 8 auf der Urkunde.

Schon Anfang Mai waren unsere drei Jüngeren für den Brander TV Aachen in der Landesliga 3 im Einsatz. Anneke Schmitz, Hannah Busse und Thea Riemenschneider unterstützen dort das zweite Team. Alle drei konnten an ihre guten Leistungen im ersten Wettkampf anknüpfen und steuerten mit ihren Wertungen wertvolle Punkte für den sechsten Platz des Aachener Teams bei.