Turnerinnen werden mit vier Pokalen beim Niederbergpokal belohnt

Mara Galle, Sophie Görß, Hannah Esselborn und Lorena Pettinato standen ganz oben auf dem Podest.

2018_Niederbergpokal_Urkunden

Der Niederbergpokal ist für die P-Stufen Mädchen die erste Qualifikationsstufe zu den Rheinischen Meisterschaften im Juli. Die Kür Mädchen nutzen diesen Wettkampf als Qualifikation für die Rheinischen Meisterschaften. Hier erhält jeweils die Erstplatzierte einen schönen Pokal - daher rührt der Name Niederbergpokal. Die Mädchen trafen die Entscheidung Kür oder Pflicht und gingen entsprechend vorbereitet an den Start. Im ersten Durchgang starteten die Kür Mädchen und die älteren P-Stufen Mädchen. Die Mädchen wagten erstmals schwierige Elemente am Schwebebalken (wie der Bogengang bei Sina Hennig) oder Drehsprünge am Sprungtisch. Dazu gab es teilweise neu zusammengestellte schwierigere Übungen am Stufenbarren. Hin und wieder schlichen sich noch Unsicherheiten oder kleine Fehler ein. Mara Galle holte sich den Pokal bei den älteren Kür Turnerinnen. Dazu kamen eine Silbermedaille für Kyra Ringwelski sowie Bronze für Ann Jacqueline Schubert und Kiara Wolfen in ihren jeweiligen Altersklassen. Bei den älteren P-Mädchen machte sich Sophie Görß den Pokal als nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Sie turnte das erste Mal im Wettkampf die jeweils schwierigsten P-Übungen am Sprung, Schwebebalken und Boden. Luca Wunschelmeier ging nach langer Verletzungspause wieder in einen Wettkampf und nahm direkt eine Bronzemedaille und ebenfalls die Qualifikation mit nach Hause. Silber erturnte sich Elisa Wolfen. Lina Müller zeigte das erste Mal ihre Bodenübung mit Flick-Flack nach Musik. Alle Teilnehmerinnen haben sich im P Stufenbereich für die nächste Qualifikationsstufe qualifiziert und kämpfen nun im Juni um einen Platz unter den ersten Zehn und damit um ein Ticket zu den Rheinischen Meisterschaften. Im zweiten Durchgang waren dann die jüngeren P-Stufen Mädchen an der Reihe. Hier gab es in zwei Wettkampfklassen ein ganz enges Ergebnis um den Pokal. So lagen bei den Jüngeren wieder Hannah Esselborn und Viktoria Schattschneider nur einen Wimpernschlag auseinander. Dieses Mal hatte Hannah Esselborn die Nase vorne und bekam den Pokal. Genauso spannend machten es Ida Molitor und Lorena Pettinato. Beide wagten sich am Stufenbarren erstmalig an die schwierigere Übung mit Kippe. Dieses Mal reichten die Punkte für Lorena Pettinato. Von den acht Mädchen in diesem Durchgang haben fünf den weiteren Wettkampftermin im Kalender. Nun geht es am 03. Juni mit einem großen Starterfeld nach Marienheide.
Karen Grimm