Handball: Spielberichte Wochenende 22-23.01.2022

Zweite Herren mit knapper Niederlage gegen Gräfrath. In einem guten Spiel in einer beachtlich vollen OTV-Halle musste sich die zweite Herren den hoch gehandelten Gästen geschlagen geben.

Ohligser TV II – HSV Solingen-Gräfrath: 20:22 (12:10)

Zweite Herren mit knapper Niederlage gegen Gräfrath

In einem guten Spiel in einer beachtlich vollen OTV-Halle musste sich die zweite Herren den hoch gehandelten Gästen geschlagen geben.

Nach dem Punkt im Auftaktspiel gegen den STB stand mit dem Duell gegen Gräfrath gleich eines der Topspiele an. Die Gäste hatten ihr erstes Spiel gegen die Panther souverän gewonnen, entsprechend viel Respekt zeigten die Ohligser in den ersten Minuten der Partie. Anfangs waren die Lücken in der OTV-Abwehr noch groß und der HSV konnte einfache Durchbrüche erspielen. Durch eine starke Angriffsleistung blieb das Spiel ausgeglichen, nach neun Minuten stand es 5:5. Ab diesem Punkt festigten die Gastgeber ihre Abwehr, welche zusätzlichen Rückhalt durch einen starken Tobias Knierim hatte, der etliche freie Bälle hielt. Im Angriff zeigte die zweite Herren eine starke Spielkultur unter der Regie von Sven Hertzberg (3/1). Unvorbereitete Abschlüsse gab es kaum, stattdessen wurden viele Spielzüge angesagt, welche konsequent bis zur Chance ausgespielt wurden. Die Abschlüsse wurden ähnlich zielstrebig genutzt, als Resultat führte Ohligs in der 22. Minute mit 10:6. Hierauf folgte eine Schwächephase, durch eine unglückliche Aktion erhielt der OTV zwei Minuten, in deren Folge die Gäste auf 10:9 verkürzen konnten (27. Minute). Die Gastgeber ließen sich davon jedoch nicht beirren und zogen ihr Spiel weiter durch, was für eine 12:10 Halbzeitführung reichte.

In der zweiten Hälfte kam das Angriffsspiel der Ohligser ins Stocken. Die Gräfrather zeigten eine intensivere Abwehrleistung, zusätzlich fand David Straesser im Tor ins Spiel und wehrte einige Würfe ab, darunter zwei Siebenmeter. In der Folge erzielte das Team von Spielertrainer Hueck bis zur 50. Minute lediglich 5 Treffer. Da die Partie auf beiden Seiten hektischer wurde und auch die Gäste im Angriff an Effektivität verloren, stand es zu diesem Zeitpunkt mit 17:18 weiter sehr ausgeglichen.  Den besseren Start in die Schlussphase erwischte der HSV, nach zwei Toren in Folge führten die Gäste mit 17:20 (52.). Erneut ließ sich der OTV jedoch nicht abschütteln, nach einer Zeitstrafe gegen Gräfrath konnte man den Anschluss wiederherstellen (19:20, 56.). Im weiteren Verlauf, geprägt durch viel Hektik auf beiden Seiten, bewahrten die Gäste die Führung. Der achte Treffer durch den starken Gary Hines zum 20:22 besiegelte die Niederlage für die Gastgeber.

 „Letzte Woche gegen den STB hat sich wie eine Niederlage angefühlt, das Spiel heute gar nicht“ fasst Jürgen Wilmink die Partie zusammen. Aus Sicht der Ohligser gibt es trotz der Niederlage in der Tat wenig Grund, unzufrieden zu sein. Die Deckung stand nach den ersten Minuten die restliche Zeit sehr solide, v.a. in Halbzeit eins zeigte man zudem ein starkes Angriffsspiel. Möchte man einen Kritikpunkt finden, kann man die Chancenverwertung in der zweiten Hälfte nennen. Zwei verworfene Strafwürfe und einige freie Abschlüsse machten in dieser Partie wohl den Unterschied zugunsten der Gräfrather. Trotzdem kann man mit breiter Brust aus dem Spiel gehen und Selbstbewusstsein für die nächsten Aufgaben mitnehmen. Beim OTV spielte v.a. die Rückraumachse wieder stark, neben Hertzberg glänzte Aaron Grothues (7) mit vielen guten Aktionen, Felix Knaak (5) stellte die Gästeabwehr auf Halbrechts vor Probleme.

Weiter geht es am 29.01. um 19:45 Uhr mit einem Heimspiel. Mit der Erstvertretung der Soldaten steht direkt der nächste Hochkaräter an.

Die OTV-Tore: Schneider-Verton (2), Hertzberg (3/1), Knaak (5), Wilmink (3), Grothues (7)

Die HSV-Tore: Heinekamp (1), Hines (8/2), Scharfenbaum (2), Schickler (1), Boegel Dichter (3), Daukantas (2), Preiss (2), Jüntgen (3)

Sponsoren2021_neu.jpg