Wandern mit den Kanuten

Wanderung der Kanuten an der Wupper - einmal ohne Boot.

 

Wandern mit den Kanuten

Am Sonntag, den 20. September trafen sich 7 Kanuten – zum Wandern. Um 10.00 Uhr war der Treffpunkt am Wanderparkplatz Müngstener Brücke. Da es dort auch noch einen Parkplatz gibt, der immer zum Ein- und Aussteigen bei Paddeltouren benutzt wird, wartete ein Teil der Gruppe natürlich dort. Dank Handy und Suchaktion fand sich die Truppe, bestehend aus Conny, Else, Birgit, Michael, Claudia, Michael und mir doch noch zusammen. Die Strecke führte entlang des Remscheider Rundwanderweges über Berge, am Morsbach vorbei bis hinauf nach Remscheid-Hasten. Dort besuchten wir das Deutsche Werkzeugmuseum, welches sich als ein sehr lohnenswerter Besichtigungsort herausstellte. Es gab alte und neue Werkzeuge zu sehen und viel auszuprobieren. Auch diejenigen von uns, die zuerst nicht so sehr vom Museumsbesuch überzeugt waren („ich habe 40 Jahre in einem Werkzeugmuseum gearbeitet“) hatten am Ende viel Spaß. Wir bekamen eine Zusatzführung im benachbarten Herrenhaus der Gebrüder, die Besitzer der Remscheider Werkzeugfabrik waren. Leider ist das Haus in einem sehr schlechten Zustand, da ein Käfer sämtliches Eichengebälk (Fußboden und Wände) zerfressen hat. Es soll in einem aufwendigen Sanierungsverfahren wiederhergestellt werden. Der Förderverein muss dafür über 3 Mill. Euro! zusammenbekommen. Nach einer kleinen Stärkung wanderten wir dann bergab wieder Richtung Morsbachtal. Wer jetzt dachte, es geht schön gemütlich talabwärts bis zur Wupper, wurde enttäuscht. Wir mussten noch 4 steile Aufstiege meistern und noch in einem weiten Bogen ein kleines Bächlein umrunden, ehe wir erschöpft aber glücklich gegen 17.00 Uhr den Wanderparkplatz erreichten.


Ines Wallusch