Lampionfahrt durch Straßburg

Die Kehler Paddlergilde veranstaltet jedes Jahr eine Lampionfahrt durch Straßburg. Dieses mal waren neun OTV Kanuten mit dabei.

Die Kehler Paddlergilde veranstaltet jedes Jahr eine Lampionfahrt durch Straßburg. Durch den Fahrtenplan des DKV bin ich darauf aufmerksam geworden und habe einfach mal nachgefragt, ob wir auch an dieser schönen Veranstaltung teilnehmen können. Es war natürlich – wie bei Paddlern üblich – kein Problem. Also wurde gefragt, wer alles mitfahren möchte und es haben sich trotz der weiten Anfahrt 6 OTVler und 3 Gäste gefunden, die mitfahren wollten. Für eine Lampionfahrt benötigt man natürlich auch Lampions und die mussten ja an den Booten befestigt werden. Dafür trafen wir uns an einem Samstag Nachmittag vor den Bootsgaragen um ausgefeilte Holzkonstruktionen mit LED-Lämpchen für unsere Kanus zu basteln. Die Vorbereitung machte großen Spaß.

 

Am Freitag, den 14. September fuhren dann alle nach Kehl, um auf dem Bootshausgelände der Paddlergilde, welches direkt an einem kleinen Jachthafen liegt, die Zelte aufzu-schlagen. Am Samstag fand dann am Vormittag eine schöne Tour auf einem Altarm des Rheins auf der französischen Seite durch wunderschöne Wälder und Gärten statt. Die Solinger fielen natürlich wieder mal auf, weil sie als letzte Gruppe ihre Boote ins Wasser gelassen haben (wir haben doch Urlaub, warum hetzen?) und dann doch gemeinsam mit den anderen das Ziel – ein Jugendklub in Straßburg – erreichten. Dort wurden dann die Boote für die bevorstehende Abendausfahrt geschmückt. Stine und Daniel kamen dann auch zum Glück pünktlich dort an (sie waren erst am Samstag von Solingen losgefahren) und so konnten alle Autos zum Ziel gebracht werden. Von dort gingen dann alle zu Fuß durch Straßburg zurück zu den Booten. Es war ein sehr schöner Spaziergang durch die Altstadt, man holte sich noch schnell etwas zu essen oder konnte sich auf Grund der Vielfalt nicht entscheiden.

 

Gegen 20.00 Uhr begann endlich das Spektakel. Alle Boote waren geschmückt und beleuchtet, alle Paddler aufgeregt, die Route war besprochen. Ungefähr 60 Paddelboote, darunter auch 3 Drachenboote fuhren durch die Altstadt von Straßburg, es war ein wunder-schönes, farbenfrohes Bild, dass sich bot. Die Tour ging durch den historischen Stadtteil Petit France mit vielen Fachwerk-häusern und Brücken. Von den Ufern gab es immer wieder Beifall und Zurufe, auf Grund des sommerlichen Wetters waren viele Menschen unterwegs und bewunderten das Schau-spiel der bunt beleuchteten Boote. In der Mitte der Stadt mussten alle Boote in eine Schleuse fahren, mit ein bisschen schieben und schubsen fand dann auch das letzte Kanu seinen Platz. Als alle in der Schleuse waren, klopften die Paddler rhythmisch auf die Bootsrümpfe. Es war ein unglaublicher Klang, von den Schleusenwänden zurückgeworfen verursachte er wohl bei Paddlern und Zuschauern Gänsehaut. Langsam ging die Nachtfahrt nach 6 km zu Ende, direkt gegenüber vom Arte-Studio stiegen wir aus, beluden die Autos und fuhren zurück zum Kehler Paddlerklub. Dort gab es noch ein gemütliches Abendbrot mit Kürbissuppe und es wurde noch mal ausgiebig über dieses tolle Erlebnis geplaudert.

Am Sonntag reisten dann einige von uns schon ab. Ines, Ulrike, Axel und Micha nahmen noch an der angebotenen Tour auf einem Altarm des Rheins auf der deutschen Seite teil, die auf jeden Fall nochmal eine Paddeltour wert war.

Diese Wochenende war sehr eindrucks- und stimmungsvoll und alle Teilnehmer behalten es in schöner Erinnerung. Bestimmt wird das nicht die letzte Lampionfahrt gewesen sein!

 

Ines Wallusch