Handball: Rückblick der weiblichen D1 und Bericht zur Kreisquali als C Jugend

Zum Auftakt der anstehenden Saison 2016/17 stehen vor den Sommerferien für die Jugendmannschaften die Qualifikationsturniere an. Zunächst musste die weibliche C-Jugend in Turnierform die Platzierung am Bergischen Handballkreis ausspielen. Das Trainerteam Gunther Weck / Lars Krysiak formten hierfür, aus den bisherigen Jahrgangsmannschaften 2002 und 2003, in kurzer Zeit eine schlagkräftige Truppe. 5 Mädchen wurden daraus zum Stützpunkt-Training des Handballverbands Nordrhein eingeladen, wovon sich 3 Spielerinnen (Pauline D., Annika W., Mona Z.) für den erweiterten Kader des HVN qualifizieren konnten. Wir wünschen viel Erfolg und Durchsetzungsvermögen.

Saison 2015/16 der weiblichen D-Jugend

Nachdem die Saison zuvor als jahrgangsjüngere Mannschaft sehr erfolgreich als Zweiter des Bergischen Handballkreises abgeschlossen werden konnte, starteten die Mädchen des Jahrgangs 2003 hoffnungsvoll in die neue Saison. Es kam direkt am 2. Spieltag zum Aufeinandertreffen der vermeintlich besten Mannschaften der Kreisliga. Leider zogen wir hierbei mit 2 Toren Differenz den Kürzeren, wobei eine Spielerin des Gegners, die zuvor das Handballspiel beim OTV erlernt hatte, den Unterschied ausmachte. Die restlichen Spiele der Hinrunde wurden danach meist extrem souverän gewonnen, sodass man auf das entscheidende Rückspiel um die Kreismeisterschaft, gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer, hinfieberte. Leider nahmen das ein paar Spielerinnen zu wörtlich und aufgrund der krankheitsbedingten Ausfälle konnte kein Spiel auf Augenhöhe stattfinden. Hiernach wurden wieder alle Spiele überzeugend gewonnen, was zu einem Punktestand von 36:4 bei einer Tordifferenz von 538:167 führte. Zu dieser Leistung kann man den Mädchen nur gratulieren. Desweiteren wurden 5 Mädchen zum Stützpunkt-Training des Handballverbands Nordrhein eingeladen, wovon sich 3 Spielerinnen (Pauline D., Annika W., Mona Z.) für den erweiterten Kader des HVN qualifizieren konnten. Wir wünschen viel Erfolg und Durchsetzungsvermögen. Die Mannschaft wird nun in die C-Jugend aufsteigen und dort versuchen sich auf Verbandsebene zu qualifizieren, damit das Potenzial der talentierten Spielerinnen auch vollständig ausgenutzt wird. 

d1

 

Bericht zum Qualifikationsturnier auf Kreisebene der weiblichen C-Jugend

 

Zum Auftakt der anstehenden Saison 2016/17 stehen vor den Sommerferien für die Jugendmannschaften die Qualifikationsturniere an. Zunächst musste die weibliche C-Jugend in Turnierform die Platzierung am Bergischen Handballkreis ausspielen. Das Trainerteam Gunther Weck / Lars Krysiak formten hierfür, aus den bisherigen Jahrgangsmannschaften 2002 und 2003, in kurzer Zeit eine schlagkräftige Truppe.

 

Das Turnier am 09.04. in Radevormwalde begann mit einer hochkonzentrierten Leistung in der ersten Halbzeit gegen die Gastgeber. Nachdem zunächst alle Vorgaben konsequent umgesetzt wurden, zog in Halbzeit 2 der Schlendrian ein. Hierdurch gestaltete sich das Spiel zum Ende hin noch spannend und der Sieg fiel mit 12:10 knapp aus.

Mit dem Spiel gegen Haaner TV kam das Leistungstief des Turniers sehr früh. Die körperlich überlegenen Mädchen aus Haan flössten zu viel Respekt ein und die mangelhafte Torausbeute trotz guter Möglichkeiten taten ihr Übriges. Die 1. HZ ging mit 9:2 verloren. Der zweite Durchgang konnte dann aber nach Leistungssteigerung für sich entschieden werden, was letztendlich in der Niederlage mit 5:11 endete.

Es folgten die Spiele gegen die HSV Gräfrath Mädchenmannschaften. HSV 2 konnte nach schwachem Spielbeginn schliesslich souverän mit 13:9 besiegt werden. Dieses Spiel sollte aber nur der Aufgalopp gegen die vermeintlich übermächtige Mannschaft HSV Gräfrath 1 darstellen. Dieses Spiel wurde von beiden Seiten intensiv geführt und konnte schliesslich knapp mit 8:7 gewonnen werden. Ausschlaggebend für den verdienten Sieg war eine engagierte mannschaftliche Deckungsarbeit, die von einer guten Torfrau-Leistung  komplettiert wurde. Hiernach war die Freude sehr gross, da in der Saison zuvor beide Vergleiche klar an den HSV gegangen waren.

 

Bei Punktgleichheit der 3 führenden Mannschaften aus Haan, Gräfrath und Ohligs, belegten wir wegen des direkten Vergleichs Platz 3 in der End-Tabelle. Jedoch dürfen die Mädchen stolz auf ihre Leistung sein. Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit und der Zusammenführung der Jahrgänge 2002 und 2003 sind diese wechselhaften Leistungen nachvollziehbar. Es fehlen noch die Automatismen, die sich die Mädchen, in Richtung Verbandsqualifikations-Turnier, noch erarbeiten müssen. Der Zusammenhalt des Teams war jedoch schon sehr gut und die homogene Leistungsdichte wird ein grosses Plus der Mannschaft sein.

 

 

Wir freuen uns auf mehr !